Externer Datenschutz-Beauftragter

  • Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV)
  • Sachverständige & Gutachter (BISG e.V.) für Datenschutz
  • Individuelle Beratung und persönliche Betreuung
Sie können der Verwendung Ihrer E-Mail Adresse jederzeit widersprechen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Unser Leistungsangebot

Je nach Unternehmensgröße und -ausrichtung können Sie individuell wählen, welches DSB-Paket zu Ihnen passt.

DSB - Starter

Pauschal-Preis 149,- € netto / Monat
inkl. 1h. Beratung

DSB - Pro

Pauschal-Preis 399,- € netto / Monat
inkl. 2h. Beratung

DSB - Master

Pauschal-Preis 599,- € netto / Monat
inkl. 4h. Beratung

Je Leistungspaket ist das Web-Portal mit Standard Datenschutz Dokumentation kostenfrei verfügbar.
Unabhängig von der Wahl Ihres DSB-Leistungspakets können Sie bei uns ein Angebot für Schulungen Ihrer Mitarbeiter oder die Basis-Ausbildung Ihres Datenschutzbeauftragten erfragen. Wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot, das Ihren Bedarf und Ihre Unternehmensausrichtung berücksichtigt.

Unsere Leistungsgarantie

Wir übernehmen Ihren Datenschutz, während Sie sich auf Ihr Kerngeschäft und die originären Unternehmensprozesse fokussieren können.
Das Team besteht aus langjährig erfahrenen, zertifizierten Datenschutzexperten, die regelmäßig Ihr Wissen aktualisieren und ausbauen.
Damit unterstützen wir Ihren Unternehmenserfolg und geben Ihnen ein sicheres Gefühl.
Umsetzung des Datenschutzes in Ihrem Unternehmen
Wie kann Datenschutz im Unternehmen rechtssicher und nachhaltig umgesetzt werden? Was ist dabei zu beachten?
Welche Rolle spielt der Datenschutzbeauftrage (DSB) dabei?
Wer kann die Aufgabe des DSB übernehmen und wann wird dieser erforderlich?
Grundlegend kann diese Aufgabe jeder übernehmen. Allerdings muss der Datenschutzbeauftragte über die Qualifikation und das Fachwissen zur Wahrnehmung seiner gesetzlich vorgesehenen Aufgaben verfügen. Bestellt werden kann eine natürliche Person oder ein Unternehmen.

Im Zweifel muss die Wahl des DSB vor den Datenschutzbehörden gerechtfertigt werden. Hieraus ergibt sich, dass seine Fachkenntnisse gemäß einem anerkannten Zertifikat belegbar sein sollten. Das Amt des DSB darf ebenfalls z.B. nicht im Interessenkonflikt stehen, sodass der Geschäftsführer oder -inhaber nicht für dieses Amt geeignet ist.
Gemäß der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) besteht die Verpflichtung einen DSB zu bestellen, wenn
  • dauerhaft mindestens 20 Personen im Unternehmen mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beschäftigt sind
  • eine Kerntätigkeit des Unternehmens die systematische Verarbeitung personenbezogener Daten darstellt und/ oder
  • besonders sensible personenbezogene Daten verarbeitet werden

Schnell wird klar, dass dies eine große Masse an Unternehmen trifft. Wird die Bestellung eines DSB versäumt, muss mit Geldbußen in Millionenhöhe bzw. bis zu 4% des Jahresumsatzes. Lt. DSGVO muss der Datenschutzbeauftragte an die zuständige Datenschutz-Aufsichtsbehörde des jeweiligen Bundeslandes gemeldet werden. Eine Unterscheidung zw. intern und extern bestellten Datenschutzbeauftragten erfolgt nicht.
Welche Aufgaben übernimmt der DSB?
Der Datenschutzbeauftragte, gleichwohl intern oder extern bestellt, ist verantwortlich für
  • die Einhaltung des Datenschutzes und des Überwachung
  • für die Schulung aller Mitarbeiter
  • die Einhaltung der entsprechenden Datenschutzregularien
  • die Überwachung der Abläufe der Datenverarbeitung
  • für Erstellung und konstante Aktualisierung der Datenschutzdokumentation
  • die technische und organisatorische Umsetzung des Datenschutzes.
Er berät die Geschäftsführung in allgemeinen Fragen rund um den Datenschutz und agiert als erster Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Datenschutz und die Datenverarbeitung. Darüber hinaus führt die Kommunikation mit den zuständigen Datenschutzbehörden z.B. im Falle einer Datenpanne.
Externer versus betrieblicher Datenschutzbeauftragte?
Bei der Entscheidung, wer in diesem Amt bestellt wird, sollten wesentlich drei Punkte berücksichtigt werden:
  • Haftung
Bei der Bestellung eines externen DSB sinkt das Haftungsrisiko für das Unternehmen selbst, da der Datenschutzexperte gern. dem Vertrag mindestens ein Teilrisiko trägt und für mögliche Schäden aus seiner Beratungstätigkeit üblicherweise versichert ist. Bei Vertragsschluss ist dies zu prüfen.
  • Kosten
Die Kosten für die externe Bestellung stellen zwar monatliche Fixkosten dar. Allerdings ist die kontinuierliche Schulung eines internen DSB und dadurch bedingte Ausfallzeiten ein erheblich größerer finanzieller lnvest für das Unternehmen.
  • Position / Toleranz
Person- und positionsabhängig muss sichergestellt werden, dass dieser neutral und weisungsungebunden gem. den DSB-Aufgaben agieren kann. Da ein interner DSB besonderen Kündigungsschutz genießt, ist dies bei der Personalauswahl in Verbindung mit seinem Amt explizit zu berücksichtigen.
Welche Argumente sprechen für einen externen DSB?
Grundlegend kann in dieses Amt jeder bestellt werden. Dennoch muss sichergestellt sein, dass der Datenschutzbeauftragte über die Qualifikation und das Fachwissen zur Wahrnehmung seiner gesetzlich vorgesehenen Aufgaben verfügt und das Unternehmen nach außen hin vertreten kann.
Bei der Wahl eines externen Datenschutzbeauftragten kann das Unternehmen von folgenden Punkten profitieren:
  • Hohe Expertise und Erfahrung durch die Betreuung zahlreicher Unternehmen
  • Kontinuierliche Fortbildung ohne direkte Kostenumlage
  • Experte in seinem Bereich z.B. auch branchenspezifisches Wissen aus der Umsetzungspraxis oder mit den Aufsichtsbehörden
  • Monatliche Kostentransparenz
  • Keine Ausfallzeiten z. B. durch Vertretungsregelungen des Datenschutzdienstleisters
  • geringe bzw. keine Kosten für die Nutzung eines Datenschutzmanagementsystems